Glossar

At Equity

Englischer Fachbegriff im Rahmen der Konzernkonsolidierung. „At equity“ bezeichnet eine Methode zur Bewertung von Anteilen an Unternehmen, auf deren Geschäftspolitik ein maßgeblicher Einfluss ausgeübt werden kann (Assoziierte Unternehmen). Bei der Bewertung „at equity“ erfolgt in der Konzernbilanz nur eine anteilige Erfassung des Eigenkapitals des beteiligten Konzernunternehmens.

EPRA

„European Public Real Estate Association“; europäischer Branchenverband mit  Ziel der Schaffung einer hohen Transparenz unter börsennotierten Immobiliengesellschaften durch Etablierung einheitlicher Standards.

EPRA-Ergebnis

Nach EPRA-Empfehlungen ermitteltes Konzernergebnis; bereinigt das Konzernergebnis nach IFRS um Sondereffekte (z. B. aus Veräußerungen) sowie um Bewertungsveränderungen von Immobilien und Finanzderivate; Indikator für das operative Ergebnis eines Immobilienbestandshalters.

EPRA-NAV

Nach EPRA-Empfehlungen ermittelter Netto-Vermögenswert; bereinigt den bilanziellen NAV gemäß IFRS um Marktwertänderungen von Finanzderivaten sowie latente Steuern; Indikator für den immobilienbezogenen Unternehmenswert eines Immobilienbestandshalters.

Exit Tax

Englisch für „Ausstiegs-Steuer“. Hierbei handelt es sich um eine bis zum 31. Dezember 2009 befristete steuerliche Begünstigung für Gewinne aus der Veräußerung von Grund und Boden und Gebäuden an einen REIT.

FFO

Abkürzung für „Funds from Operations“ (englisch für Finanzmittelzufluss aus operativer Tätigkeit). Der FFO gilt als Indikator für die Ertragskraft einer Immobiliengesellschaft. Ermittelt wird die Kenzahl durch Bereinigung des Periodenüberschusses um nicht-liquiditätswirksame Positionen, wie z. B. das Bewertungsergebnis (siehe Konzern-Kapitalflussrechnung).

UPREIT

Abkürzung für „Upstream-REIT“. Bezeichnet den Umtausch von Anteilen in geschlossenen Immobilienfonds gegen Aktien einer börsennotierten REIT-Gesellschaft. Während vergleichbare Konzepte in den USA weit verbreitet sind, verfolgt in Deutschland die Fair Value REIT-AG als bislang einzige Gesellschaft dieses Geschäftsmodell.

Zinsswap

Swaps (englisch für Austausch) sind Derivate, bei denen der Tausch von variablen gegen fixe Zahlungsströmen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft vereinbart wird. Bei einem Zinsswap gehen die Vertragsparteien die Verpflichtung ein, einen fixen bzw. einen variablen Zinssatz auf einen bestimmten Nennwert an die jeweils andere Vertragspartei zu zahlen. Ziel dieser Maßnahme ist zumeist die Absicherung gegen Zinsänderungsrisiken bzw. die Erzielung von Spekulationsgewinnen.

#Hashtags

#immobilienaktien #reits #dividenden #liquidesimmobilienvermögen #finanziellefreiheit #sachwerte #immobilien #wald #land #immobilien #miete #mietrendite #vermögen #altersversorgung #realestate #realewerte #aktien #beteiligung #investmentfonds #investment #geldanlage #einkommen #vermögensaufbau #sparen #globalinvestieren #edelmetalle #rohstoffe #vermögensverwaltung #wikifolio #immobilienundgrundbesitz #grundbesitz #forstbesitz #landbesitz #ackerland #waldbesitz #reitinvesting #financialfreedom

Immobilienaktien.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Immobilienaktien.de bieten wir Ihnen eine Plattform, die Ihnen einen Zugang sowie interessante Informationen zu liquiden Immobilienanlagen in Form von Aktien und REITs ermöglichen soll.

Wir starten mit dem Aufbau einer Liste von Immobiliengesellschaften aus aller Welt. Das Menü zu diesen Unternehmen finden Sie oben auf der Seite.

Der Ausbau der Internetseite auf weitere interessante Themen rund um liquide Immobilieninvestitionen wird schrittweise erfolgen.

Ihre Immobilienaktien.de